SAL Gastroenteritis Degen - unispital-basel.ch Prof. L... · 1 Gastroenteritis Virale...

of 5 /5
1 Gastroenteritis Virale Gastroenteritis Entzündliche Krankheit des GI-Trakts mit akuter Diarrhö Diarrhö Stuhlgang mit verminderter Konsistenz ± erhöhter Stuhlfrequenz Formen: - akut 2 Wochen - persistierend - chronisch 4 Wochen Akute Diarrhö nicht entzündlich – entzündlich Fine, Schiller, Gastroenterology 1999 Guerrant et al., Clinical Infectious Diseases 2001 Symptome - wässrige Stuhlgänge - Fieber nicht obligat Erreger - Viren - enterotoxigene E. coli - Vibrio cholerae - Giardia lamblia - Kryptosporidien Symptome - Stuhl mit Blut-/ Schleimbeimengung - Abdominalschmerzen - Fieber Erreger - Campylobacter jejuni - Salmonellen/Shigellen - Yersinien - enteroinvasive E. coli - Clostridium difficile - Entamoeba histolytica aktive SekretionPermeabilitätMalabsorptionMotilität• Viren Rotavirus Norwalk Virus Enterische Adenoviren Caliciviren... • Bakterien Shigella dysenteria Salmonella Campylobacter jejuni E. coli.... • Parasiten G. lamblia Entamoeba histolytica.... Aranda-Michel, Giannella, Am J Med 1999

Transcript of SAL Gastroenteritis Degen - unispital-basel.ch Prof. L... · 1 Gastroenteritis Virale...

Page 1: SAL Gastroenteritis Degen - unispital-basel.ch Prof. L... · 1 Gastroenteritis Virale Gastroenteritis • Entzündliche Krankheit des GI-Trakts mit akuter Diarrhö • Diarrhö –

1

Gastroenteritis Virale Gastroenteritis •  Entzündliche Krankheit des GI-Trakts mit akuter Diarrhö

•  Diarrhö –  Stuhlgang mit verminderter Konsistenz ± erhöhter Stuhlfrequenz –  Formen: - akut ≤ 2 Wochen

- persistierend - chronisch ≥ 4 Wochen

•  Akute Diarrhö –  nicht entzündlich –  entzündlich

Fine, Schiller, Gastroenterology 1999 Guerrant et al., Clinical Infectious Diseases 2001

Symptome - wässrige Stuhlgänge - Fieber nicht obligat

Erreger - Viren - enterotoxigene E. coli - Vibrio cholerae - Giardia lamblia - Kryptosporidien

Symptome - Stuhl mit Blut-/ Schleimbeimengung - Abdominalschmerzen - Fieber

Erreger - Campylobacter jejuni - Salmonellen/Shigellen - Yersinien - enteroinvasive E. coli - Clostridium difficile - Entamoeba histolytica

aktive Sekretion↑

Permeabilität↑

Malabsorption↑

Motilität↑

•  Viren Rotavirus Norwalk Virus Enterische Adenoviren Caliciviren...

•  Bakterien Shigella dysenteria Salmonella Campylobacter jejuni E. coli....

•  Parasiten G. lamblia Entamoeba histolytica....

Aranda-Michel, Giannella, Am J Med 1999

Page 2: SAL Gastroenteritis Degen - unispital-basel.ch Prof. L... · 1 Gastroenteritis Virale Gastroenteritis • Entzündliche Krankheit des GI-Trakts mit akuter Diarrhö • Diarrhö –

2

•  Rotavirus •  Norovirus •  Enterische Adenoviren •  Astroviren •  Torovirus

•  Stabil in der Umwelt (über Monate)

•  Relativ resistent gegen Reinigungsmittel

Leitsymptome –  wässrige Diarrhö –  Nausea –  Erbrechen

Begleitsymptome –  Abdominalkrämpfe –  Fieber

•  Zerstörung differenzierter Enterozyten an Oberfläche der intestinalen Villi

•  Verminderung der Bürstensaum- Hydrolasen

•  Nicht strukturelles Protein der Viren mit enterotoxinähnlicher Wirkung

•  Verzögerte Magenentleerung

Page 3: SAL Gastroenteritis Degen - unispital-basel.ch Prof. L... · 1 Gastroenteritis Virale Gastroenteritis • Entzündliche Krankheit des GI-Trakts mit akuter Diarrhö • Diarrhö –

3

Fäkal – oral - direkt Person zu Person - Kontaminiert: Nahrung / Wasser Meeresfrüchte, Salate, Kuchen, Obst etc. - Tröpfcheninfekte infektiöses Erbrechen

Begünstigende Faktoren - Niedrige Infektionsdosis (10-18 pfu) - Hohe Konzentration in Stuhl und in Erbrochenem - Hohe Stabilität in der Umwelt (Einfrieren; bis 60°C) - Infektiosität „vor Diarrhö“ bis „Tage nach Diarrhö“ - Fehlen einer langdauernden Immunität

Glass et al., N Engl J Med 2009 Wilhelmi et al., Clin Microbiol Infect 2003

•  erstmals 1973 in Australien isoliert •  Menschliche und tierische Stämme

7 Gruppen: A bis G mit Subtypen Häufigster= Typ G

•  Aufbau: - 60-80 nm gross - RNS Virus - nicht eingehüllt - Doppeltes Kapsid

Neugeborene - durch transplazentäre Antikörper geschützt

Kleinkinder - 4. Monat bis 2. Lebensjahr - am meisten befallen

Erwachsene - häufig asymptomatische Infekte

Junge und Immunschwäche - Schwere Krankheit

Inkubationszeit <4 Tage

Symptome - Erbrechen, Übelkeit - wässrige Diarrhö - Fieber (> 39°C in 30%)

Dauer - 3-9 Tage - länger bei Malnutrition / Immunschwäche 27- 35 nm grosse, nicht eingehüllte RNS Viren

enthalten einzelnes Kapsid Protein

Page 4: SAL Gastroenteritis Degen - unispital-basel.ch Prof. L... · 1 Gastroenteritis Virale Gastroenteritis • Entzündliche Krankheit des GI-Trakts mit akuter Diarrhö • Diarrhö –

4

Norovirus - Norwalk Virus - Hawaii Virus - Snow Mountain Virus - Montgomery County Virus - Taunton (England)

Sappovirus - Sapporo Virus - Manchester Virus - Houston/86 - London/92

Glass et al., N Engl J Med 2009

•  erstmals 1968 in Norwalk, Ohio isoliert •  Einziger Wirt Mensch •  Jedes Alter betroffen •  ≈ 90% der primär unklaren Gastroenteritiden (USA) •  Explosionsartige Epidemien in

Schulen, Heimen, Spitäler, Kreuzfahrtschiffen, Schwimmbädern....

Inkubationszeit - 10-51 Stunden

Symptome - plötzlicher Beginn - Erbrechen (Kinder) - wässrige Diarrhö (Erwachsene) - Bauchkrämpfen, Fieber - Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Myalgie

Dauer - 2-3 Tage (≤ 6 Tage)

Ausscheidung - Gesunde: ≤ 8 Wochen - Immunschwäche: ≤ 1 Jahr

Glass et al., N Engl J Med 2009

•  Dehydratation (Hauptursache der Mortalität) •  Sekundäre Malabsorption

- Laktose - Fett

•  Kleinkinder (Rotaviren) - nekrotisierende Enterokolitis - hämorrhagische Gastroenteritis

•  Labor unergiebig

•  Spezialfälle - Diagnose aus Stuhl / Erbrochenem / Abstrichen

- ELISA Antigennachweis - PCR - Elektronen- Mikroskop

Page 5: SAL Gastroenteritis Degen - unispital-basel.ch Prof. L... · 1 Gastroenteritis Virale Gastroenteritis • Entzündliche Krankheit des GI-Trakts mit akuter Diarrhö • Diarrhö –

5

•  partielle Immunität für Wochen •  Verlust nach Jahren

•  Keine spezifische Therapie •  Symptomatische Therapie

–  Flüssigkeits- / Elektrolytersatz oral oder i.v –  Kalorienzufuhr –  Loperamid

•  Prävention –  Persönliche Hygiene –  Oberflächendesinfektion –  Impfung

Wingate et al., Aliment Pharmacol Ther 2001

Orale Rehydratations- Lösung („WHO-Lösung“) (Elotrans®, GES 45®, Normolytoral®, Oralpädon®)

- 1 Liter Wasser und - 3.5 gr. NaCl - 2.5 gr. NaHCO3 - 1.5 gr. KCl - 20 gr. Glukose

Vereinfachte Rehydratationslösung

- 1 Liter gekochtes Wasser (z.B. Schwarztee)

und - 3/4 Teelöffel Kochsalz - 1 Teelöffel Backpulver

- 4 Esslöffel Zucker - 1 Tasse Orangensaft

•  Viren Rotavirus Norwalk Virus Enterische Adenoviren Calciviren...

•  Bakterien Shigella dysenteria Salmonella Campylobacter jejuni E. coli....

•  Parasiten G. lamblia Entamoeba histolytica....

Your lifeline says: Wash your hands!